Die Iller

Von Illerbeuren bis Ferthofen

Befischt wird diese Strecke von unseren „Illerfischern“ von der ehemaligen Eisenbahnbrücke Illerbeuren – Lautrach bis kurz vor das Kraftwerk in Ferthofen.
Diese Gewässerstrecke ist etwa 6,3 Kilometer lang und im Durchschnitt 1,5 bis 5 Meter tief. Die Iller wird durch das Kraftwerk bei Kardorf in zwei Stauseen und zwei Fließstrecken getrennt. Dadurch ist eine Abwechslungsreiche und vielfältige Gewässerstruktur entstanden, die sich durch alljährliche Hochwässer verändert.
Noch kommen alle Salmonidenarten und in den Staubereichen zahlreiche Cypreniden vor.
Zur Arterhaltung wird der früher bei uns heimische „Huchen“ seit Jahren in geringen Stückzahlen besetzt. In den Fließstrecken hat der Huchen seinen angepassten Lebensraum gefunden, was Fänge von 90cm und bis zu 20 kg beweisen.
Wir sind dankbar, dass die Besatzmaßnahmen der stark gefährdeten „Äsche“ über das Artenschutzprogramm des Landesfischereiverbandes Bayern finanziell unterstützt werden.
Durch die Unterstützung der“ BEW“ ( Bayrische Elektrizitätswerke) wurden durch Einbringung von vielen Tonnen Laichsubstrat geeignete Lachplätze wieder geschaffen.
Die nächste große Aufgabe des Vereins ist, mit der „BEW“ die geplante Fischaufstiegshilfe bei Kardorf zu planen und zu bertreiben.
Eine große Sorge haben unsere Fische der Stauseen: „Früher hatten wir eine schöne Wohnung, tief, groß, geräumig und ständig mit frischem Wasser versorgt. Vor Jahren mussten wir schon umziehen, da der verschlammte „Stau“ uns keinen Lebensraum mehr bietet. Helft uns, damit es uns allen wieder gut geht.

 

             Vereinsheim in Steinheim
Fischerstraße 40

 

Öffnungszeiten:
jeweils mittwochs 18.00 - 20.00 Uhr

 

 

Anfahrt